Photovoltaikanlagen     Projekte     Speicher     Bericht     Finanzierung     Versicherung
Eine Photovoltaikanlage auch PV Anlage genannt ist eine Solarstromanlage, in welcher mit Solarzellen ein Teil der Sonneneinstrahlung in elektrische Energie umgewandelt wird. Die typische direkte Art der Energiewandlung wird als Photovoltaik bezeichnet. Der Aufbau einer solchen PV Anlage erklärt sich wie folgt. Es werden je nach Größe und Typ der Anlage einzelne Solarmodule zu sogenannten Strings verschalten und hierbei addiert sich die Spannung der einzelnen Module. Diese Strings können jedoch auch parallel geschalten werden. Diese Art der Schaltung findet sich überwiegend in batteriegestützten PV Inselanlagen wieder. Die Solarmodule werden so ausgerichtet, dass sich mit der PV Anlage über das gesamte Jahr ein möglichst hoher und gleichbleibender Energieertrag erreichen lässt. In Deutschland erfolgt demnach die Ausrichtung der PV Anlage oder Solaranlage in Richtung Süden. Es kann aber der Sonne nachgeführt sein, um höhere Energieausbeute zu erreichen. Handelt es sich bei der Anlage um eine netzgekoppelte PV Anlage, wird durch einen Wechselrichter der in den Solarmodulen entstandene Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt und so ins Stromnetz eingespeist. Diese netzgekoppelten Photovoltaikanlagen stellen dem Stromnetz normalerweise keine Regelleistung zur Verfügung, da auch ein Maximum an regenerativer Energie erzeugt werden soll. Nach § 6 EEG müssen jedoch PV Anlagen mit einer Peakleistung über 100 kW gewährleisten, dass bei einer Netzüberlastung die Leistung durch den Netzbetreiber ferngesteuert reduziert werden kann.


Die Geschichte der Photovoltaik und PV Anlagen

Fortschritte in der Entwicklung der Photovoltaik lieferte die Raumfahrt. Die Solarzelle ist die wirtschaftlichste Lösung, denn nahezu alle Satelliten und Raumstationen nutzen Solarzellen zur Stromversorgung und für den Betrieb ihrer sich an Bord befindlichen Instrumente. Ebenso unterstützte auch die Telekommunikationsbranche den Fortschritt der
Photovoltaik. Die ersten Relaisstationen, welche der Weiterleitung von Morsenachrichten dienten wurden zur damaligen Zeit mit Bleibatterien betrieben. Der Austausch der entladenen Batterien erfolgte mit Fuhrwerken, die jedoch oft mehrere Wochen unterwegs waren und so entwickelte man die ersten Solarmodule um die Batterie auch bei höheren Temperaturen sicher zu laden. Doch man stellte schnell fest, dass diese Art des Ladens nicht sicher genug war und verwendete stattdessen vier in Reihe geschaltete Solarmodule.
Netzferne PV Anlage und netzgekoppelte PV Anlage

Im Gegenzug zu den netzfernen Photovoltaikanlagen gibt es auch die netzgekoppelten PV Anlagen. Hierbei kann durch die Verbindung zu dem öffentlichen Stromnetz sichergestellt werden, dass zu jeder Zeit genügend Verbraucher zur Verfügung stehen. Dadurch erübrigt sich die Zwischenspeicherung der erzeugten Energie. Dies wird auch als Netzparallelbetrieb bezeichnet. Die verbreiteteste Form ist die Aufdach PV Anlage. Hier stellt das Gebäude die Unterkonstruktion und durch die vorhandene Neigung erfolgt auch gleich die optimale Ausrichtung. Es besteht aber auch die Möglichkeit die PV Anlage als Teil der Gebäudehülle, wie die Fassadenverkleidung zu integrieren. Vorteil sind zum Einen ästhetische Gründe aber auch die Einsparung von Kosten für die durch die ersetzten Teile des Gebäudes wie Dach oder Fassade. Dennoch müssen die Solarmodule der gleichen Anforderung an die Dichtigkeit, Tragfähigkeit usw. entsprechen wie die ersetzten Teile der Gebäudeteile. Wie bei jeder anderen baulichen Anlage birgt auch der Aufbau, der Betrieb oder auch der Rückbau einer PV Anlage Gefahren. Zum Einen die Brandgefahr durch zu hohe Übergangswiderstände oder die Möglichkeit eines elektrischen Schlags, da der Generator der PV Anlage unter Spannung steht. Zum Thema PV Anlagen hier weiterlesen...


Wissen und Tips für PV Anlagen


Trotz dieser Gefahren sollte man über unabhängige Netzversorgung nachdenken und den Möglichkeiten einer PV Anlage sowie der alternativen Energien allgemein offen gegenüber stehen. Die Photovoltaikanlagen erfahren zunehmende Verbreitung und eine Einbindung in bestehende Strukturen und Techniken sind bei PV Anlagen bereits standardisiert. Dies gilt ebenfalls für Produkte zur Finanzierung und Absicherung von
Solaranlagen. Finanzierungen und Versicherungen für Solar- und Photovoltaikprojekte werden von allen namhaften Gesellschaften angeboten. Informieren und vergleichen sollte man auch beim geplanten Solarprojekt immer, denn die Anbieter und Produkte unterscheiden sich unter Umständen in wichtigen Punkten. Hat man das Solarprojekt solide geplant und umgesetzt ist eine Photovoltaikanlage eines der besten Investments, das man momentan bekommen kann. Die Renditen sind den meisten anderen Geldanlagen um Längen voraus!
Photovoltaikanlage

Eine
PV Anlage wandelt die Lichtenergie direkt in elektrische Energie also nutzbaren Strom um. Die Energieerzeugung am Ort des Verbrauchs ist bereits heute die beste Möglichkeit a) der privaten Stromversorgung und b) um Strompreiserhöhungen aus dem Weg zu gehen. Die Fotovoltaikanlage gekoppelt mit einem Stromspeichersystem, sichert eine autarke Stromversorgung welche bereits heute Netzparität erreicht hat. Das bedeutet die Stromerzeugung mit der eigenen Fotovoltaikanlage ist bereits günstiger als Netzstrom! Daher zählt die eigene Fotovoltaikanlage aktuell zu den besten Investments die man tätigen kann.

Einsatz und Technik der Photovoltaikanlage

Der klassische Fall der
Fotovoltaikanlage sind Hausdächer und Hausfassaden, hinzu kommen natürlich viele Freiflächenanlagen der Großprojekte. Aber die Fotovoltaikanlage ist viel flexibler und kleinteiliger ebenfalls sehr präsent! Auf Berghütten, Campingwagen, Booten, Autobahnbeleuchtungen, Parkuhren oder Taschenrechner findet man Fotovoltaikanlagen in Kleinstausführung. Zur Zwischenspeicherung der überschüssigen Energie aus der Fotovoltaikanlage werden Akkus eingesetzt. Bei Sonne laden sie sich auf und bei Nacht oder bei bewölktem Himmel entladen sie sich. Somit ist die Stromversorgung aus der eigenen PV Anlage immer gewährleistet. Die Stromversorgung bei geringem Platzbedarf und ohne größere Eingriffe in der Umgebung ist ein großer Vorteil der Fotovoltaikanlage.

Es gibt verschiedene Systemarten für die Fotovoltaikanlage mit Speichersystem wie zum Beispiel Solar Home System (SHS). Besonders wichtig und interessant ist das aktuelle Förderprogramm der Bundesregierung. Ab Ostern 2013 werden bei der Fotovoltaikanlage vor allem Stromspeichersysteme gefördert. Das heisst bestehende Fotovoltaikanlagen können mit Solarakkus nachgerüstet und neue Fotovoltaikanlagen mit Speichern komplett ausgestattet werden. Diese PV Förderung wird mit bis zu 2.000,00 € pro Anlage ausgestattet. Die Bundesregierung stellt hierfür dieses Jahr 50 Millionen Euro zur Verfügung. Das bedeutet: dieses Jahr können für 25.000 Photovoltaikanlagen die neuen Speichersysteme gefördert werden. Als Privatperson oder Unternehmen aus dem Mittelstand sollte man unbedingt eine Investition in die eigene Photovoltaikanlage mit Solarakkus überprüfen. Passen die Rahmenbedingungen, stellt man sehr schnell fest, dass es kaum eine bessere Geldanlage gibt.

Photovoltaik Rechner

Die ständig steigenden Strompreise bringen immer mehr Verbraucher dazu einen
Strompreisvergleich zu nutzen bzw. sich gleich nach Alternativen in der Energieversorgung umzusehen. Erste Wahl ist dabei die Photovoltaik, denn die Technologie ist ausgereift, auch für kleine Haushalte anwendbar und wird immer noch mit der Einspeisevergütung des Gesetzes zu den Erneuerbaren Energien gefördert. Dadurch erhält jeder Betreiber einer PV-Anlage eine auf 20 Jahre garantierte Zahlung für den Hauptteil des selbst erzeugten Stroms, den er in das öffentliche Netz einspeist. Auf der anderen Seite spart eine PV-Anlage teuren Strom, der vom örtlichen Anbieter bezogen werden muss. Ein Photovoltaik Rechner kann beide Seiten der PV-Rentabilität dokumentieren. Berechnungsgrundlage ist die Nennleistung der Anlage, die sich aus dem Standort, der zur Verfügung stehenden Dachfläche, der Ausrichtung des Objekts nach den Himmelsrichtungen und der Dachneigung ergibt. Über die Eingabe der Postleitzahl hat der Photovoltaik Rechner Zugriff auf die langjährigen Messwerte zur Sonneneinstrahlung in dem jeweiligen Gebiet. Die Dachfläche gibt Auskunft über die maximale Anlagenleistung, und die Ausrichtung der Anlage nach Süden sowie der Grad der Dachneigung bestimmen die tägliche Einstrahlungsdauer und den Einfallwinkel des Sonnenlichts. Bezogen auf den gewünschten Bedarf kann der Photovoltaik Rechner so die optimale Variante für die eigene PV-Anlage vorschlagen. Für die Wirtschaftlichkeitsrechnung wird die Höhe der Einspeisevergütung zugrunde gelegt, die zum Datum der Inbetriebnahme der Anlage gilt. Da die Sätze für die gelieferten kWh monatlich sinken, ist ein schneller Termin bares Geld wert. Der Photovoltaik Rechner gibt Auskunft darüber, wie hoch die Ersparnis beim Eigenverbrauch des selbst produzierten Stroms gegenüber den Lieferungen der großen Stromanbieter ist.
suze / photocase.com
PVAnlage.net   Impressum
Nutzen Sie einfach und bequem unsere Fachbetriebsuche.

Verschaffen Sie sich einen Überblick mit unserem
SolarRechner.

Berechnen Sie kostenlos ob sich ein
Solar-Stromspeicher für Sie lohnt.